Rotwein, Brot und … Regen

Es ist Sommer

Ich guck aus dem Fenster. Es regnet. Na klasse, deutscher Sommer. Heute früh haben sie im Radio gesagt, dass das jetzt erst einmal so bleibt. Die Leute sind mit Schirm unterwegs. Die mit den kleinen Schirmen bekommen trotzdem nasse Füße.
Ich glaube, ich ziehe nach Takatukaland. Wenn ich mich richtig erinnere, hat es da nie geregnet. Immer Sonnenschein und immer eine fröhliche Pippi Langstrumpf.

Der Plan …

Der deutsche Sommer ist wirklich nicht immer einfach. Z.B. dann nicht, wenn ich mir eine schöne Veranstaltung im Park ausgedacht habe. Mit Rotwein, Brot, Käse und anderen Leckereien. Und natürlich auch mit Fotografie. Um mal so richtig auszuspannen und den Alltag hinter sich zu lassen. Sich über Fotografie zu unterhalten, zu fachsimpeln, Dinge zu üben und Neues zu lernen.
Außerdem den Kindern im Park beim Spielen zuzusehen, das Gelächter der fröhlichen Menschen zu hören und einfach mal ein paar schöne Stunden zu genießen. So war der Plan. Ich hatte schon Picknickdecken besorgt und alles bereitgelegt. Und dann… regnet’s!

… und was daraus werden kann

Die Kamera kennenlernen im Park bei fotoauszeit.de

Nun hab‘ ich’s natürlich gut. Meine Gäste sind immer nette Menschen und von ein bisschen Regen lässt sich schon mal niemand verunsichern. OK, auf die Picknickdecken haben wir verzichtet. Bei 15 Grad im Regen auf ’ner Decke auf der Wiese zu sitzen erschien mir jetzt doch irgendwie nicht sooo attraktiv. Und lachende Kinder und fröhliche Menschen wären wahrscheinlich auch Fehlanzeige gewesen.
Also: Planänderung und alles drinnen schön aufgebaut. Für das Schöne hat meine Assistentin eher ein Händchen. Danke Constanze 🙂 . 
Da haben wir dann den Nachmittag begonnen, schön gemütlich, warm und trocken. Haben uns mit unseren Kameras beschäftigt und ein paar wichtige Einstellungen vorgenommen.
Wisst Ihr eigentlich, wie wenig man an einer Kamera tatsächlich einstellen muss, um tolle Fotos machen zu können? Diese Menüs, voll mit tausend Sachen, braucht kein Mensch.

Ab in den Regen

Die Kamera kennenlernen im Park bei fotoauszeit.de

Foto: Constanze Bockelkamp

Natürlich sind wir aber trotzdem auch noch raus. Und wir hatten Glück, wir waren nicht die Einzigen. Eine junge Dame übte verschiedene Sachen mit ihrem Hund und der hat uns dann als Fotomodell gedient. Gar nicht so einfach, einen rennenden Hund gut im Bild festzuhalten. Ich glaube, er hat gar nicht gemerkt, was für eine tragende Rolle er an dem Tag hatte. Aber wir fanden’s gut.

Nächster Versuch

Die Kamera kennenlernen im Park bei fotoauszeit.de

Foto: Constanze Bockelkamp

Wir haben also trotz des Wetters einen schönen Nachmittag gehabt. Und weil ich mich genauso wenig entmutigen lasse, wie meine Gäste, habe ich mir schon was Neues ausgedacht. Ende Juli gibt’s einen Fotostammtisch im Herforder Beachclub. Da ist Strandatmosphäre und Sonne wäre dann schon schön. Mal schauen, ob das dann klappt. 😉 

Die Kamera kennenlernen im Park bei fotoauszeit.de

Keine Menüs, kein Display und kann doch fotografieren. Mein „neuestes“ Schätzchen. Foto: Constanze Bockelkamp

2 Kommentare

  1. Werner Lohmeyer

    Das ihr die Situation „Rockt“ war doch klar …! Ich freue mich schon auf den Beachclub

    • Markus Schlußmeier

      Ja, Werner, Du kennst das ja. Wir sehen zu, dass wir uns immer eine schöne Zeit machen:-) . Ich freu‘ mich auch schon auf den Beachclub. Nur noch knapp 2 Wochen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.